Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt

Ratgeber Asthma

Informationen für Betroffene und Angehörige

AlpenSOLE für die Atemwege

Interview mit Chefarzt Dr. med. Johannes Kerschl
Das Geheimnis der Bad Reichenhaller AlpenSOLE ist ihre natürliche Entstehung: Im Inneren der Bayerischen Alpen ruht seit mehr als 250 Millionen Jahren das Salz des Urmeeres. Durch die Auffaltung der Alpen wurden diese Salzvorkommen unter mächtigen Gesteinsschichten eingeschlossen. Seither sickert Quellwasser zu diesen unterirdischen Salzvorkommen und löst das Salz aus dem Gestein. Diese Salzlösung mit einem höchstmöglichen Salzgehalt von 26,5 Prozent hat sich als natürliche AlpenSOLE im Hohlraum des Bad Reichenhaller Beckens gesammelt – ohne künstliches Eingreifen des Menschen. Sie ist somit völlig frei von Zivilisationsbelastungen. Einzigartig in ihrer Zusammensetzung ist sie reich an Mineralien und Spurenelementen und besitzt einen hohen therapeutischen Wert. Sie regeneriert die Atemwege, heilt, desinfiziert und stärkt die Abwehrkräfte.

Sole aus der Bad Reichenhaller Heilquelle wird seit über 150 Jahren als ortsgebundenes Kurmittel eingesetzt. Dr. Johannes Kerschl – medizinischer Leiter der Reha-Klinik Prinzregent Luitpold – erklärt, welche Beschwerden AlpenSole lindern kann.

Herr Dr. Kerschl, bei welchen Erkrankungen ist eine Therapie mit Bad Reichenhaller Sole sinnvoll?

Dr. Johannes Kerschl: Als Badesole kann sie sowohl zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats als auch bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis eingesetzt werden. Ein wichtiger Anwendungsbereich sind Beschwerden der oberen und unteren Atemwege. Hier wirkt eine Soletherapie nicht nur lindernd, sondern beugt Erkältungskrankheiten vor und pflegt den gesamten Atemtrakt.

Warum sind Salz und Sole besser für die Pflege der Atmungsorgane geeignet als beispielsweise Kamillentee oder Leitungswasser?

Dr. Johannes Kerschl: Das hat einen physikalischen Grund: den so genannten osmotischen Effekt des Salzes. Wenn man Leitungswasser schnupft, brennt es in der Nase. Außerdem schwellen die Schleimhäute zu. Wenn Sie mit Sole spülen, hat das hingegen abschwellende Wirkung. Bei akuten Virusinfektionen und Erkältungen, die mit einer bakteriellen Besiedlung der Nasenschleimhäute einhergehen, sind sowohl Nasenspülungen mit AlpenSole als auch Sole-Nasensprays sehr gut geeignet, um Keime zu reduzieren und verkrustetes Sekret aufzulösen.

Welchen positiven Effekt hat ein Bad in Alpensole auf den Bewegungsapparat?

Dr. Johannes Kerschl: Bei chronischen Gelenkerkrankungen und Wirbelsäulenschäden macht sich im Salzwasser vor allem der Auftrieb bemerkbar, der entlastend wirkt. Patienten können sich besser bewegen und haben bei physiotherapeutischen Übungen im Therapiebecken (max. 30 °C) aufgrund des Wasserwiderstands einen besseren Trainingseffekt. Leichte Bewegungen in Bad Reichenhaller AlpenSole (30 bis 34 °C) sorgen für Schmerzlinderung und regen die Durchblutung an.

Wie genau wirken Solebäder bei Hautkrankheiten?
Dr. Johannes Kerschl: Bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte ist vor allem hoch konzentrierte Sole wirksam. Allerdings sollten Anwendungen mit einer gesättigten Lösung nur unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden, um eine zusätzliche Reizung der Haut zu vermeiden. Bäder in AlpenSole geringerer Konzentration sind wohltuend, reinigend, durchbluten die Haut und halten sie geschmeidig.

Dr. med. Johannes Kerschl ist Internist, Facharzt für Lungen-und Bronchialheilkunde und Allergologie
Seit 1997 Chefarzt der Reha-Klinik Prinzregent Luitpold, Bad Reichenhall

asthmaaktuell.de bookmarken

Weitere Artikel im Bereich Therapie:

Asthma-Therapie

Der Startartikel in diesem Bereich gibt Ihnen einen allgemeinen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten bei Asthma.

AlpenSOLE für die Atemwege

Deshalb sind AlpenSalz und AlpenSole besser für die Atemwege als Kamillentee oder Leitungswasser…

NEUES AUS DER FORSCHUNG

Gerade bei Atemwegserkrankungen kann Luftveränderung viel Gutes bewirken…

Asthma-News von Curado.de

  • Allergisches Asthma 12.06.2017
    Bei allergischem Asthma kommt es bei Kontakt mit bestimmten Allergenen zu einem Asthmaanfall. Es kann auch eine Mischform vorliegen.