Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt

Ratgeber Asthma

Informationen für Betroffene und Angehörige

Asthma-Therapie

Die Asthmatherapie wird je nach Schwere der Erkrankung mit unterschiedlichen Präparaten in abgestufter Dosierung durchgeführt. Dazu wird Asthma in vier Stufen bzw. Schweregrade eingeteilt:

Stufe 1 Zeitweiliges, leichtes Asthma (intermittierend)
Stufe 2 Anhaltendes, leichtes Asthma (geringgradig persistierend)
Stufe 3 Anhaltendes, mittelschweres Asthma (mittelgradig persistierend)
Stufe 4 Anhaltendes, schweres Asthma (schwergradig persistierend)

Wirkstoffe in der Asthmabehandlung

  • Glukokortikoide (z. B. Budesonid, Beclomethason, Fluticason etc.)
  • Mastzellstabilisatoren (insbesondere Cromone)
  • Leukotrienantagonisten (z. B. Montelukast)
  • Beta-2-Sympathomimetika (z. B. Salbutamol, Formoterol)
  • PDE-Hemmer (Theophyllin-Präparate)
  • Anticholinergika (z. B. Ipratropiumbromid, Tiotropiumbromid, Oxitropiumbromid)

Diese Wirkstoffe werden bei Asthma als Dauermedikation (sog. Controller) bzw. Bedarfsmedikation (sog. Reliever) eingesetzt. Letztere – meist Medikamente mit schnell wirksamen Beta-2-Sympathomimetika (z. B. Fenoterol oder Terbutalin) – können ggf. zusätzlich inhaliert werden, z. B. bei einem drohenden Asthmaanfall.

Nichtmedikamentöse, therapieunterstützende Maßnahmen

  • Asthmaschulung
  • Körperliches Training
  • Atemgymnastik
  • Maßnahmen zur Stress- oder Angstbewältigung
  • Gewichtsreduktion bei Übergewicht
  • Rauchentwöhnung bei Rauchern etc.

asthmaaktuell.de bookmarken

Weitere Artikel im Bereich Therapie:

Asthma-Therapie

Der Startartikel in diesem Bereich gibt Ihnen einen allgemeinen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten bei Asthma.

AlpenSOLE für die Atemwege

Deshalb sind AlpenSalz und AlpenSole besser für die Atemwege als Kamillentee oder Leitungswasser…

NEUES AUS DER FORSCHUNG

Gerade bei Atemwegserkrankungen kann Luftveränderung viel Gutes bewirken…

Asthma-News von Curado.de